Frohe Ostern mit den Bottrop-Eiern

Die „Ostereier“ in unserem Nest sehen natürlich nur so aus wie Eier. Sie sind in Wirklichkeit auch nicht so eingefärbt, sondern einfach nur silberfarben. Aber nachts werden sie mit blauem Licht angestrahlt und mit ihren jeweils gut 50 Metern Höhe (das ist ein Drittel der Dom-Höhe in Köln) sind sie längst zu einem der markanten Bottroper Punkte geworden.

Ihr eigentlicher Job ist es aber nicht, Wahrzeichen zu spielen, sondern Abwasser zu reinigen. Dafür hat sie die Emschergenossenschaft von 1991 bis 1996 in der Welheimer Mark gebaut. Die so genannten Faultürme sind ein wichtiges Glied in der Emscher-Kläranlage Bottrop. Sie ist für die Reinigung des Wassers vieler Flußnetze in Bottrop, Essen, Gladbeck, Gelsenkirchen und sogar in Bochum zuständig. Was da am Ende herauskommt, ist aber nicht einfach nur sauberes Wasser und Dreck. Der Schlamm hat es in sich: Aus ihm wird Biogas gewonnen und auch Strom gemacht. Und mit dem kann man Eier kochen, die zu Ostern angemalt werden.

Puh, da haben wir ja gerade mal noch die Kurve zum heutigen Ostersonntag gekriegt… Also, frohe Ostern, wünscht das historische Internet-Tagebuch für Bottrop mit “Geschichte – ganz frisch” unter Damals.inBottrop.net

Dieser Beitrag wurde unter 1991-2010, Allgemein, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>